Kiefer­gelenks­beschwerden

Schmerzen im Kiefergelenk (craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) sind eine häufige und oftmals sehr belastende Diagnose.

Da die Symptome (Schmerzen in den Kaumuskeln / im Kiefer, Probleme bei der Mundöffnung, Knacken oder Reiben, Schmerzen im Kiefergelenk, Kopfschmerzen und Migräne, Verspannungen im Nacken und Rücken, Ohrenschmerzen oder Tinnitus (Ohrgeräusche), Schwindelgefühle, Zähneknirschen, Gesichtsschmerzen, Bruxismus (Zähnepressen), Schlafstörungen, Schnarchen etc.) sehr vielfältig sind, dauert es oft lange Zeit bis die richtige Diagnose erkannt wird.

Da die Kiefergelenke sehr komplex aufgebaut und muskelgeführt sind, liegt die Schmerzentstehung oft in der Muskulatur (Myalgie). Zudem können unter anderem Entzündungen (Kiefergelenksarthritis), Abnutzungserscheinungen (Kiefergelenksarthrose) oder Fehlstellungen der Zähne und Kiefer (Fehlbelastung der Kiefergelenke) für die Schmerzen verantwortlich sein. Um eine erfolgreiche Therapie anbieten zu können, müssen zunächst alle Ursachen bestimmt werden. Am Anfang jeder Therapie steht daher zunächst eine ausführliche Untersuchung und Analyse des Bisses und der Kiefergelenke (Funktionsanalyse, Okklusionsanalyse). Anschließend wird ein Therapieplan erstellt.

Verschiedene Schienen, eine Spülung der Kiefergelenke zur Beseitigung von Entzündungsmediatoren (Prostaglandine, Histamin, Leukotriene, Zytokine etc.) oder Physiotherapie können Linderung bringen. Eine prothetische, kieferorthopädische oder chirurgische Korrektur von Fehlstellungen kann eine Heilung der Beschwerden bringen. Da die Schmerzentstehung am Kiefergelenk häufig multifaktoriell ist, sollte immer eine ganzheitliche interdisziplinäre Therapie aller Ursachen erfolgen.

Unsere Leistungen

Hier finden Sie noch mehr Informationen über unser Behandlungsspektrum und die Schwerpunkte der Praxisklinik. Gerne können Sie auch einen kostenlosen Beratungstermin vereinbaren.

Zur Übersicht →